Gleichnis

Palmström schwankt als wie ein Zweig im Wind . . .
Als ihn Korf befrägt, warum er schwanke,
meint er: weil ein lieblicher Gedanke,
wie ein Vogel, zärtlich und geschwind,
auf ein kleines ihn belastet habe –

schwanke er als wie ein Zweig im Wind,
schwingend noch von der willkommnen Gabe . . .