Lustig quasselt

Lustig quasselt der seichte Bach. Scheinchen scheppern darüber flach. Stumm gegen die Wellen steht ein Stein, Sieht – wie mir scheint – Ernst aus und verweint. Denn es macht traurig, unbequem zu sein.

Im Park

Ein ganz kleines Reh stand am ganz kleinen Baum Still und verklärt wie im Traum. Das war des Nachts elf Uhr zwei. Und dann kam ich um vier Morgens wieder vorbei, Und da träumte noch immer das Tier. Nun schlich ich mich leise – ich atmete kaum – Gegen den Wind an den Baum, Und …

mehr

Trüber Tag

Zu Hause heulten die Frauen: Das tote Kind sah aus wie Schnee. Wir gingen, nur mein Bruder und ich, in See. Dem Wetter war nicht zu trauen. Wir fischten lauter Tränen aus dem Meer, Das Netz war leer.

Großer Vogel

Die Nachtigall ward eingefangen, Sang nimmer zwischen Käfigstangen. Man drohte, kitzelte und lockte. Gall sang nicht. Bis man die Verstockte In tiefsten Keller ohne Licht Einsperrte. – Unbelauscht, allein Dort, ohne Angst vor Widerhall, Sang sie Nicht – –, Starb ganz klein Als Nachtigall.

Ostern

Wenn die Schokolade keimt, Wenn nach langem Druck bei Dichterlingen »Glockenklingen« sich auf »Lenzesschwingen« Endlich reimt Und der Osterhase hinten auch schon preßt, Dann kommt bald das Osterfest.